Rezension: Z for Zachariah

zfz-posterManche Peinlichkeiten überdauern selbst die Zivilisation: John und Ann mögen zu den letzten lebenden Menschen auf dem Planeten gehören, doch wenn sie vorsichtige Liebesbande knüpfen, dann wird das von denselben schüchternen Blicken und nervösen Worten begleitet, die auch vor dem nuklearen Armageddon üblich waren. In Z for Zachariah sucht Regisseur Craig Zobels in einer postapokalyptischen Welt nach den Resten alter und den Vorzeichen neuer Trennlinien zwischen den Menschen. Nie wurde der Kampf ums Dasein unaufgeregter geführt.

Die Farm, auf der Ann Burden (Margot Robbie) einst aufwuchs und die kleine Gemeinde um sie herum sind wie durch ein Wunder (oder ein Wetterphänomen?) von der Katastrophe verschont geblieben. Ihre Familie ist entweder tot oder in der Welt verstreut, sie lebt allein mit ihrem Hund – bis Ingenieur John Loomis (Chiwetel Ejiofor) plötzlich in einem riesigen Strahlenanzug in einem nahen Waldgebiet auftaucht. Er hat gesundheitliche Probleme und Ann nimmt ihn ohne größere Bedenken bei sich auf, um ihn zu pflegen. Weiterlesen

Advertisements

Post-Apocalypse Now – Endzeitfilme im 21. Jahrhundert

Der Untergang der Menschheit war niemals mehr als eine Geschichte entfernt. Sobald der Mensch erzählen konnte, hat er das Ende verkündet. Die Apokalypse hat so viele Ursachen, wie es Ängste gibt. Von der göttlichen Bestrafung, über Kriege, Nuklearwaffenschläge und Naturkatastrophen bis hin zur Vernichtung durch Maschinen und künstliche Intelligenz: Jedes fiktive Armageddon ist Ausdruck einer kollektiven oder individuellen Sorge, eine warnende Projektion gegenwärtiger Veränderungsprozesse in die Zukunft.


Mad_Max Weiterlesen

Rezension: The Rover

tt2345737_2_1402380186_756Die postapokalyptische Welt ist seit jeher das Versuchslabor der Menschlichkeit. Wie viel bleibt noch von Moral und Humanismus des zivilisierten Bürgers wenn die Zwänge von Recht und Gesetz verschwinden?  Doch David Michôds The Rover ist nicht an ethischen Fragen interessiert, nicht einmal an der Ethik selbst. Stattdessen wird das australische Outback hier zum neuen wilden Westen, in dem der Mann noch Mann ist, was vor allem bedeutet, dass er ohne Konsequenzen töten kann. Weiterlesen